( ! ) Warning: mkdir(): File exists in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php on line 24
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0001256712mkdir ( )../index.php:24

( ! ) Warning: file_put_contents(sites/default/files/.htaccess): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php on line 27
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0002257264file_put_contents ( )../index.php:27

( ! ) Warning: mkdir(): No such file or directory in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php on line 30
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0003257216mkdir ( )../index.php:30

( ! ) Warning: file_put_contents(sites/default/files/dxml_cache/.htaccess): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php on line 31
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0003257264file_put_contents ( )../index.php:31

( ! ) Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php:24) in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/includes/bootstrap.inc on line 1162
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0004262088drupal_bootstrap( )../index.php:36
30.0273291928_drupal_bootstrap( )../bootstrap.inc:1110
40.0273292936session_start ( )../bootstrap.inc:1162

( ! ) Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php:24) in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/includes/bootstrap.inc on line 1162
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0004262088drupal_bootstrap( )../index.php:36
30.0273291928_drupal_bootstrap( )../bootstrap.inc:1110
40.0273292936session_start ( )../bootstrap.inc:1162

( ! ) Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php:24) in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/includes/bootstrap.inc on line 726
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0004262088drupal_bootstrap( )../index.php:36
30.0278294648_drupal_bootstrap( )../bootstrap.inc:1110
40.0344596992drupal_page_header( )../bootstrap.inc:1188
50.0344597088header ( )../bootstrap.inc:726

( ! ) Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php:24) in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/includes/bootstrap.inc on line 727
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0004262088drupal_bootstrap( )../index.php:36
30.0278294648_drupal_bootstrap( )../bootstrap.inc:1110
40.0344596992drupal_page_header( )../bootstrap.inc:1188
50.0345597152header ( )../bootstrap.inc:727

( ! ) Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php:24) in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/includes/bootstrap.inc on line 728
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0004262088drupal_bootstrap( )../index.php:36
30.0278294648_drupal_bootstrap( )../bootstrap.inc:1110
40.0344596992drupal_page_header( )../bootstrap.inc:1188
50.0346597088header ( )../bootstrap.inc:728

( ! ) Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/index.php:24) in /var/www/root/sites/course.volunteerministers.org/web/includes/bootstrap.inc on line 729
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0000256120{main}( )../index.php:0
20.0004262088drupal_bootstrap( )../index.php:36
30.0278294648_drupal_bootstrap( )../bootstrap.inc:1110
40.0344596992drupal_page_header( )../bootstrap.inc:1188
50.0346597136header ( )../bootstrap.inc:729
Planziele und Ziele :: Lesen Sie „Schlachtpläne“.
AUFGABE >> 20. Lesen Sie „Schlachtpläne“.

SCHLACHTPLÄNE

Man erreicht seine Ziele, indem man Pläne und Programme formuliert, die dann Planziel um Planziel durchgeführt werden. Ein Einzelner oder eine Gruppe muss täglich und wöchentlich bestimmte Aktionen durchführen, die zu abgeschlossenen Planzielen und Programmen führen werden. Ein Werkzeug, das man einsetzen kann, um seine Programme zu erledigen, Pläne auszuführen und Ziele zu erreichen, sind Schlachtpläne.

Ein „Schlachtplan“ wird definiert als: 

Eine Liste von Planzielen für den folgenden Tag oder die folgende Woche, die die strategische Planung voranbringen und sich mit den unmittelbaren Aktionen und Missständen befassen, die die strategische Planung behindern.  

Einige Leute schreiben „Schlachtpläne“ einfach als eine Reihe von Aktionen, von denen sie hoffen, dass sie sie am folgenden Tag oder während der folgenden Woche erledigen. Das ist schön und besser als nichts und gibt einige Orientierung im Hinblick auf die eigenen Handlungen. In der Tat ist es wahrscheinlich, dass jemand, der dies nicht tut, weitaus weniger leistet und beträchtlich mehr belästigt und „beschäftigt“ sein wird als jemand, der es tut. Eine ordentliche Planung dessen, was man am kommenden Tag oder in der kommenden Woche zu tun beabsichtigt, und es dann zu erledigen, ist eine ausgezeichnete Methode, um Produktion zu erreichen. Aber das bedeutet, „Schlachtplanung“ in Form eines nicht reduzierbaren Minimums als Werkzeug zu verwenden. 

Greifen wir Definitionen auf. Zuallererst, warum wird es ein „Schlachtplan“ genannt? Es scheint ein zu harscher militärischer Ausdruck zu sein, als dass man ihn auf die Alltagswelt der Verwaltung anwenden könnte. Aber es ist ein sehr geschickt gewählter Ausdruck. 

Ein Krieg ist etwas, das sich über einen langen Zeitraum ereignet. Das Schicksal von allem hängt davon ab. Eine Schlacht ist etwas, das in einer kurzen Zeiteinheit geschieht. Man kann mehrere Schlachten verlieren und immer noch einen Krieg gewinnen. Somit spricht man im Wesentlichen über kurze Zeiträume, wenn man über einen Schlachtplan spricht. 

Dies geht weiter. Wenn man über einen Krieg spricht, spricht man von einer Reihe von Ereignissen, die über einen langen Zeitraum hinweg stattfinden werden. Kein General oder Kommandant hat, was dies betrifft, jemals einen Krieg gewonnen, es sei denn, er hat etwas strategische Planung verwendet. Dies würde das allgemeine Führen eines Krieges oder eines Abschnittes davon betreffen. 

Dies ist der große Sektor der Ideen auf höherer Ebene. Er wird in groben Verallgemeinerungen dargestellt, hat bestimmte Zwecke und findet auf die Spitze der Verwaltungsskala Anwendung. 

Unterhalb strategischer Planung hat man taktische Planung. Um einen strategischen Plan durchzuführen, muss man den Plan von Bewegung und Handlungen haben, die nötig sind, um ihn auszuführen. Taktische Planung in einer Armee geschieht normalerweise weiter unten auf der Organisierungstafel und wird normalerweise eingesetzt, um strategische Planung durchzusetzen. (Eine Organisierungstafel ist eine Tafel, die die Funktionen, Pflichten, Handlungsfolgen und Autoritäten einer Organisation zeigt.) Taktische Planung kann zu einem Punkt hinuntergehen, wo es heißt: „Soldat Josef soll sein Maschinengewehr auf Baumgruppe 10 gerichtet lassen und schießen, wenn sich irgendetwas darin bewegt.“ 

„Mittleres Management“ – von diesem Ausdruck werden die Führer von Regimentern hinunter bis zu den Unteroffizieren umfasst – befasst sich damit, strategische Planung in die Tat umzusetzen. 

Der höhere Planungskörper erstellt einen strategischen Plan. Das mittlere Management wandelt diesen strategischen Plan in taktische Anweisungen um. Sie tun dies auf einer langfristigen und auf einer kurzfristigen Grundlage. Wenn Sie zur kurzfristigen Grundlage herunterkommen, haben Sie Schlachtpläne. 

Ein Schlachtplan bedeutet daher, strategische Planung in exakt machbare Planziele umzuwandeln, die in Form von Bewegung und Aktion durchgeführt werden, im unmittelbaren Zeitabschnitt, in dem gearbeitet wird. Somit erhält man eine Situation, durch die ein guter strategischer Plan in gute taktische Planziele umgewandelt und dann durchgeführt wird, was zu einem Fortschritt führt. Eine ausreichende Menge dieser Abfolgen, die erfolgreich durchgeführt werden, bewirkt, dass man den Krieg gewinnt. 

Dies sollte Ihnen eine Vorstellung davon vermitteln, was ein Schlachtplan wirklich ist. Er ist die Liste von Planzielen, die in der unmittelbaren kurzfristigen Zukunft durchgeführt werden sollen, die einen Teil des strategischen Plans durchsetzen und zur Realität machen werden. 

Man kann somit erkennen, dass das Management am besten dran ist, wenn es einen strategischen Plan gibt und wenn dieser zumindest hinab zur Ebene von taktischen Planern bekannt ist. Und taktische Planer sind einfach jene, die strategische Pläne in Planziele umsetzen, die dann dem mittleren Management und weiter hinab bekannt sind und durchgeführt werden. Dies ist sehr erfolgreiches Management, wenn es so durchgeführt wird. 

Natürlich hängt das Ausmaß, in dem sich eine Entwicklung lohnt, von der Vernünftigkeit des strategischen Plans ab.  

Aber der strategische Plan hängt von Programmen ab, die in Planzielform geschrieben werden und die mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen verwirklicht werden können. 

Wenn wir von „Befolgung“ sprechen, meinen wir tatsächlich ein erledigtes Planziel. Die Person, die das Planziel durchführt, mag sich des gesamten strategischen Planes nicht bewusst sein oder wie das Planziel da hineinpasst, aber es ist in der Tat sehr armseliges Management, wenn die Planziele nicht alle in gewissem Grade den allgemeinen strategischen Plan durchsetzen.

Wenn wir über Koordination sprechen, reden wir wirklich darüber, wie man einen strategischen Plan in die taktische Version umdenkt oder ihn überwacht. Und auf niedrigerem Niveau reden wir vom Koordinieren der Aktionen derjenigen, die die tatsächlich notwendigen Dinge tun werden, um ihn auszuführen, sodass sie alle in einer Richtung ausgerichtet sind. 

All dies fällt unter die Überschrift der Ausrichtung aufeinander. Als ein Beispiel: Wenn Sie eine Anzahl von Leuten in eine große Halle bringen, und sie blicken in verschiedene Richtungen, und dann schreien Sie sie plötzlich an, damit sie zu laufen beginnen, dann würden sie natürlich miteinander kollidieren, und Sie hätten eine komplette Verwirrung. Dies ist das Bild, das man erhält, wenn strategische Planung nicht in reibungslose taktische Planung umgesetzt wird und sie nicht innerhalb dieses Rahmens ausgeführt wird. Diese Leute, die in dieser Halle herumrennen, könnten sehr geschäftig, sogar hektisch werden, und man könnte sagen, dass sie an der Arbeit sind und produzieren, aber das wäre gewiss eine sehr große Lüge. Ihre Aktionen sind nicht aufeinander abgestimmt. Wenn wir jetzt diese selben Leute in derselben Halle nehmen würden und sie etwas Nützliches tun ließen, wie zum Beispiel die Halle zu putzen, dann haben wir es mit bestimmten Aktionen bestimmter Personen zu tun, die mit Besen und Mopps zu tun haben – wer sie besorgt, wer den Müll ausleert und so weiter. Der strategische Plan „Bereite die Halle für die Konferenz vor“ wird in einen taktischen Plan umgewandelt, der genau besagt, wer was tut und wo. Das wäre der taktische Plan. Das Ergebnis wäre eine saubere Halle, die für die Konferenz vorbereitet ist.

Aber „die Halle für die Konferenz zu säubern“ kann bei einfachem Hinsehen als etwas erkannt werden, das nur ein kleiner Teil eines gesamten strategischen Plans wäre. Mit anderen Worten, der strategische Plan selbst muss in kleinere Sektoren unterteilt werden. 

Man kann dann sehen, dass für den Leiter einer Organisation ein Schlachtplan existieren könnte, der eine Anzahl von Elementen beinhalten würde, die man ihrerseits untergeordneten Führungskräften übergibt, die Schlachtpläne für ihre eigenen Sektoren schreiben, die weitaus mehr in Einzelheiten gingen. Somit haben wir eine Gradientenskala des großen gesamten Plans, der in Segmente zerlegt wird, und diese Segmente werden noch weiter zerlegt. 

Der Test von all diesem ist, ob es in lohnenden Leistungen resultiert, die den allgemeinen gesamten strategischen Plan voranbringen. 

Wenn Sie all das Obige verstehen, werden Sie die Elemente von Koordination gemeistert haben. 

Machbarkeit kommt bei solcher Planung ins Spiel. Sie hängt von den Ressourcen ab, die zur Verfügung stehen. Bei einer Organisation, die expandiert oder die große Projekte in Angriff nimmt, müssen eine gewisse Anzahl von Planzielen und Schlachtplänen organisatorische Planung und Planziele und Schlachtpläne einschließen, sodass die Organisation zusammenbleibt, wenn sie expandiert. Man schreibt einen Schlachtplan nicht auf der Grundlage von: „Was werde ich morgen tun?“ oder: „Was werde ich nächste Woche tun?“ (was in gewisser Weise in Ordnung ist und besser als nichts), sondern auf der allgemeinen Frage beruhend: „Welche exakten Aktionen muss ich unternehmen, um diesen strategischen Plan durchzuführen, um die exakten Resultate zu erreichen, die für dieses Stadium des strategischen Plans notwendig sind und die sich im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen befinden?“ Dann hätte man den Schlachtplan für den nächsten Tag oder für die nächste Woche. 

Es gibt eine Sache, vor der man sich hüten muss, wenn man Schlachtpläne macht. Man kann eine Menge Planziele schreiben, die wenig oder nichts mit dem strategischen Plan zu tun haben, Leute schrecklich beschäftigt halten und keinen Teil des übergreifenden strategischen Plans verwirklichen. Somit kann ein Schlachtplan eine Belastung werden, da er keinen gesamten strategischen Plan vorantreibt und kein taktisches Ziel erreicht. 

Was ist also ein „Schlachtplan“? Es sind die machbaren Planziele in schriftlicher Form, die einen wünschenswerten Teil eines gesamten strategischen Plans vollbringen. 

Das Verstehen und die kompetente Verwendung des Erstellens von Planzielen bei Schlachtplänen ist für die gesamte Leistung wesentlich, wodurch Produktion, Einnahmen, Lieferung oder alles andere angehoben wird, was ein wünschenswertes Endziel ist. 

Es ist ein Test für eine Führungskraft, ob sie kompetent Schlachtpläne erstellen kann oder nicht und dann ihren Schlachtplan erledigen kann. Dieses Werkzeug kann auch von Leuten in allen Lebensbereichen und in allen Aktivitäten angewandt werden.

eine Skala, die eine Reihenfolge (und relative Rangfolge) der mit Organisation verbundenen Themen angibt: Ziele, Zwecke, Richtlinien, Pläne, Programme, Projekte, Anweisungen, ideale Szenen, Statistiken, wertvolle Endprodukte. Alle diese Bereiche müssen koordiniert werden, damit das ins Auge gefasste Ziel wie beabsichtigt erreicht wird. Diese Skala hilft einem dabei, diese Bereiche aufeinander auszurichten.

Militäreinheit, die gewöhnlich aus mehreren Tausend Soldaten besteht.

eine Reihe von exakten, durchführbaren Zielen für den folgenden Tag oder die folgende Woche, die die strategische Planung eines Individuums oder einer Gruppe voranbringen.